Yin / Hatha

Yin und Yang beschreiben die Dualität des Lebens, die polaren Naturkräfte aus denen heraus alles entsteht und die sich untrennbar ergänzen.
Sind Yin und Yang in Balance, kann sich das Leben voll entfalten und Körper, Geist und Seele sind im Einklang.
In unseren Vinyasa Klassen steht das dynamische und kraftvolle (Yang) im Vordergrund. Der Körper wird aktiv gefordert und gestärkt.

Yin umfasst alle ruhigen Kurse, die den Blick nach innen richten und meditative Elemente aufgreifen. Diese Stunden bieten viel Raum für bewusstes Nachfühlen und achtsame Schulung der Körperwahrnehmung.

Yin

Yin Yoga ist ruhig. Die Positionen werden zwar vorwiegend im Sitzen oder Liegen ohne Muskelaktivität ausgeführt, sind aber durch längeres Halten der Positionen durchaus herausfordernd.

Mit Hilfe der Schwerkraft erlauben wir unserem Körper, tiefer in die Positionen zu sinken. Das lange Verweilen in den Körperhaltungen lockert die Muskeln und verstärkt dafür die Dehnung in den tieferen Bindegewebsschichten, wie Knochen, Bänder und Gelenke. Unser Körper bleibt so elastisch und flexibel.

Je länger unser Körper in der Stille verweilt, desto mehr wird unser tiefes Bindegewebe mit Lebensenergie (Prana / Chi) aufgeladen. Gleichzeitig öffnen wir uns für eine mehr kontemplative und intuitive Praxis.

Hatha

In diesen Yogastunden rückt das längere Halten einzelner Asanas in den Vordergrund. Das bewusste Verweilen in den Körperhaltungen öffnet uns für die körperlichen, geistigen und energetischen Wirkungen der Haltungen. Unser Körper bleibt so elastisch und flexibel, unser Geist wach und achtsam, unsere Seele frei und offen.

Durch ruhiges und achtsames Yoga können wir lernen, fordernden Situationen offen und ohne Widerstände zu begegnen.

Zu Beginn der Stunden praktizieren wir Pranayama, um durch bewusstes Atmen mehr loslassen zu können und Spannungen aufzuweichen. Ruhiges Yoga ist Meditation in gehaltenen Positionen.