Jenny Hößler

Dank meiner Yoga praktizierenden Mutter bin ich bereits mit den Lehren des Yogas aufgewachsen – ohne dass es mir wirklich bewusst war. Erst im Erwachsenenalter erkannte ich, dass meine Denk- und Lebensweise spirituell geprägt sind und ich mich mit den Weißheiten der Yogis stark verbunden fühle.

Vor der Erkenntnis meiner Yoga-Leidenschaft waren Sport und Bewegung in jeglicher Form schon immer starker Bestandteil meines Lebens. Nach der Schule absolvierte ich eine Ausbildung zur Gymnastiklehrerin und unterrichtete danach mehr als zwölf Jahre lang begeistert alle Arten von „Aerobic-Kursen“; darüber hinaus arbeitete ich zudem mit vielen Kunden erfolgreich als Personal Trainerin.
Lange war mein Leben erfüllt von dieser Tätigkeit, aber auch davon geprägt, meinen Körper auszupowern und ihm ständig Höchstleistungen abzuverlangen. Ich kam an einen Punkt, an dem sowohl mein Geist und als auch mein Körper mit dieser Hektik und ständigen Herausforderung nicht mehr zu Recht kamen und mehr Ruhe benötigten, als ich ihnen geben konnte.

2008 wurde ich Fan von dem Les Mills Kursformat  „Bodybalance“, welches sich aus Yoga-, Pilates- und Tai Chi-Elementen zusammensetzt. Durch dieses Programm fanden mein Körper und Geist wieder Ruhe und Kraft und in mir entflammte erstmalig der Gedanke, mich intensiver mit Yoga auseinandersetzen zu wollen. Ich besuchte viele verschiedene Yoga-Kurse und beschäftigte mich immer wieder mit neuen Yoga-Quellen, da ich mich und mein Leben neu definieren und mehr von der Kraft, Ruhe und Energie profitieren wollte, die ich erfahren hatte. Meinen wachsenden Traum, eine Yoga-Ausbildung zu machen, verwirklichte ich Anfang 2011 und absolvierte ein Yoga-Teachertraining mit dem Schwerpunkt  Ashtanga Vinyasa in Indien – dem Land, in dem die Wurzeln des Yogas liegen. Mit dieser Ausbildung absolvierte ich in erster Linie eine Reise zu mir selbst und durfte mir und meinem neu entdeckten Lebenssinn ein großes Stück näher kommen.

Yoga bringt den unruhigen Geist dazu im HIER & JETZT zu sein - Stück für Stück und immer tiefer. Ich liebe diesen Einklang von Körper, Seele und Geist und bin dankbar dafür, dass ich nun die Möglichkeit habe, dieses Geschenk weiterzugeben.